Großunternehmen

TUI – von Hannover aus in die weite Welt

Die TUI AG ist der größte Touristikkonzern der Welt – mit Tochtergesellschaften und Beteiligungen auf der ganzen Welt. Aber die Wurzeln des Unternehmens liegen in Niedersachsen.

Vom Förderturm zum Ferienmacher – so beschreibt die TUI AG gern die Ursprünge des Unternehmens. Denn der inzwischen weltgrößte Touristikkonzern entstand 2002 in Hannover aus der Preussag AG, die sich in den Jahrzehnten zuvor auf Montanindustrie konzentriert hatte. Ein geradezu mustergültiges Beispiel dafür, wie ein Unternehmen einen Strukturwandel durchführt – und eine Erfolgsgeschichte aus Niedersachsen.

Die Zahlen 2013 der TUI AG lesen sich beeindruckend: In über 1.800 Reisebüros in Europa und über das Internet buchten rund 30 Millionen Kunden Urlaube und Flüge. Zum Unternehmen gehören 130 Passagierflugzeuge, 232 Hotels (mit 155.000 Betten) und sieben Kreuzfahrtschiffe. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 18,5 Milliarden Euro.

Das Unternehmen TUI (Touristik Union International) wurde 1968 in Hannover durch den Zusammenschluss der Reiseveranstalter Touropa, Scharnow Reisen, Hummel Reise und Dr. Tigges-Fahrten gegründet. In den folgenden Jahren wächst das Unternehmen durch Zukäufe weiterer Touristikunternehmen, Gründungen von Tochterunternehmen und Beteiligungen im Ausland. Die TUI wird zu einem der bedeutendsten Reiseunternehmen in Europa – mit Sitz in Hannover. Die Verbindung zwischen regionaler Verbundenheit und weltweiter Unternehmenstätigkeit wird 1996 unterstrichen, als die TUI der offizielle Partner der Weltausstellung in Hannover wird.

Aus der Preussag AG wird die TUI AG

Obwohl die Preussag AG 1924 als „Preußische Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft“ in Berlin gegründet wurde, ist die Unternehmensgeschichte doch direkt mit Niedersachsen verbunden. Denn in Hannover begann 1950 der Neuanfang der Preussag AG, die sich nach Ende des Zweiten Weltkriegs neu strukturieren muss. Offiziell hieß das Unternehmen übrigens erst ab 1964 Preussag, doch die Abkürzung war schon lange vorher gebräuchlich. Zur selben Zeit beginnt die Unternehmensführung damit, die Tätigkeitsfelder zu erweitern –das Rohstoffgeschäft steht nicht mehr allein im Fokus. Der Strukturwandel ist nicht auf Anhieb erfolgreich, er legt aber den Grundstein für die spätere Neuorientierung des Unternehmens.

1997 vollzieht die Preussag dann einen grundsätzlichen Strategiewechsel. Durch den Erwerb der Hapag Lloyd AG, einem weltweit agierenden Transport- und Touristikunternehmen, wird Dienstleistung zu einem zentralen Geschäftsbereich. Der Hapag Lloyd gehören bereits 30 Prozent der TUI GmbH. Durch Umstrukturierungen und Unternehmenszukäufe wird die Preussag Stück für Stück in einen Touristikkonzern umgewandelt. 2002 wird das Unternehmen offiziell in TUI AG umbenannt, seit dem Verkauf der Containerreederei der Hapag Lloyd 2009 ist es ein reiner Touristikkonzern.

Die TUI Stiftung: Verantwortung übernehmen und Engagement fördern

Die TUI Stiftung wurde 2000 noch als Preussag Stiftung gegründet. Sie unterstützt Projekte in Niedersachsen finanziell oder mit Sachmitteln und zwar in den Bereichen Bildung und Ausbildung, Wissenschaft und Forschung sowie Kunst und Kultur. Die TUI Stiftung initiiert auch eigene Projekte wie zum Beispiel:

  • „Join the team – Sportler machen Schule“, bei dem zwei Schulklassen zu einem dreitägigen Training beim Fußballverein Hannover 96 eingeladen werden.
  • Das Forum für Kinder- und Jugendprojekte für einen Austausch zwischen unterschiedlichen Projekten der Kinder- und Jugendarbeit.
  • Zu den geförderten Projekten gehören:
  • Das Diesterweg-Stipendium, ein Familienstipendium, bei dem nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern gefördert werden.
  • Die KunstFestSpiele Herrenhausen.
  • Ein Habilitationsstipendium an der Medizinischen Hochschule Hannover zur Förderung ambitionierter Nachwuchswissenschaftler.

Bild: Copyright TUI

vorheriger Beitrag

Shera – Zahntechnische Werkstoffe für die Welt

nächster Beitrag

Hans Georg Näder – Ein Unternehmer mit klarer Vision und großem Engagement