KMU

Shera – Zahntechnische Werkstoffe für die Welt

Die Shera Werkstoff-Technologie GmbH & Co. KG ist einer dieser Mittelständler, der in seiner Branche zu den „Hidden Champions“ gehört. Das Unternehmen aus Lemförde im Landkreis Diepholz ist Spezialist für Werkstoffe für die Dentaltechnik und zählt zu den Marktführern für Dentalgipse in Deutschland. Die Besonderheit von Shera: Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vertrieb liegen anders als bei den meisten Wettbewerbern in einer Hand, so lässt sich eine gleichbleibend hohe Qualität garantieren.

Am Anfang der Erfolgsgeschichte von Shera steht ein mutiger Schritt. Firmengründer Günther Grill, bislang als Handelsvertreter für Chemiewerkstoffe tätig, entschließt sich im Alter von 54 Jahren zu einem kompletten Neuanfang. Seine Idee, qualitativ bessere Werkstoffe anbieten zu können und deren Produktion selbst zu steuern, lassen ihn im Februar 1983 die Shera-Chemie-Technik aus der Taufe heben. 1989 wird das Unternehmen in Shera Werkstoff-Technologie GmbH & Co KG umbenannt. Dass sich ihr kleiner Familienbetrieb zu einem global agierenden Marktführer in der Dentaltechnik entwickeln wird – davon wagen Günther Grill und seine Ehefrau Ellen anfangs nicht einmal zu träumen.

Alles aus einer Hand

Doch das Konzept Günther Grills entpuppt sich als durchschlagender Erfolg. Von der Eingangskontrolle der Rohwaren bis zu der Auslieferung der fertigen Produkte – Shera hat alles im Griff. Jens Grill, der Sohn des Firmengründers und heutige Geschäftsführer, versichert im Fachmagazin „Dentagen Info“: „Wir prüfen an jeder Stelle des Herstellungsprozesses, ob unsere sehr hohen Ansprüche an eine konstant exzellente Qualität unserer Produkte erfüllt sind.“

Produktkatalog deckt fast den gesamten Bereich der Dentaltechnik ab

Der Betrieb fertigt tagtäglich zahlreiche Tonnen an hochwertigem Dentalgips, unter anderem den in Fachkreisen geschätzten „SheraHard-Rock“. Der Name dieses Superhartgips‘ ziert samt einer elektrischen Gitarre sogar T-Shirts – Humor hat man bei Shera auch. Die Firma zählt seit mehreren Jahren zu den deutschen Marktführern im Bereich der Dentalgipse und Einbettmassen für den Dentalguss. Das sind aber beileibe nicht die einzigen Produkte aus dem Hause Shera. Der aktuelle Katalog enthält mehr als 500 Positionen und deckt damit nahezu sämtliche zahntechnischen Bereiche ab. Eine besondere Innovation ist beispielsweise der aus fünf Farbschichten zusammengesetzte Kunststoff für Computer-gefertigte Provisorien – es handelt sich dabei um den weltweit ersten seiner Art. Er ermöglicht es, Zahnersatz zu fertigen, der sich optisch nicht von echten Zähnen unterscheiden lässt.

Shera-Spendenaktion rettet Hospiz vor dem Aus

Das Unternehmen exportiert heute in mehr als 70 Länder auf der ganzen Welt; wirtschaftlicher Erfolg bedeutet dem Familienunternehmen aber nicht alles. Shera ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber, bietet seinen Angestellten flexible Arbeitszeitmodelle, Arbeitszeitkonten, Heimarbeitsplätze und Gewinnbeteiligungen. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen seit Jahren den Kreisverband Diepholz des Deutschen Kinderschutzbundes und die ortsansässige Hospiz finanziell. 2012 rettet Shera das Hospiz sogar vor dem Aus. 18.000 Euro fehlen, damit die Einrichtung fortbestehen kann. Die Shera-Belegschaft spendet 1.000 Euro, die restliche Summe schießt die Firma dazu und bewahrt den ambulanten Dienst damit vor der Schließung.

Bild: screenschot shera.de

vorheriger Beitrag

Schwarz Cranz – Von der Landschlachterei zum erfolgreichen Mittelständler

nächster Beitrag

TUI – von Hannover aus in die weite Welt